Newsletter abonnieren...   Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. ab 12Uhr
Sa. & So. ab 10Uhr
immer bis mind. 1Uhr Fr. & Sa. länger... 

Do 03.Mai 07   20:00 Uhr
KlubKonzert - Fertig, Los!
Gute Freunde der Sportfreunde mit einem guten Freund im Vorprogarmm...

AK 10,- & VVK 9,- Euro - 
Für Mitglieder im SPANDAU-Freundeskreis ermäßigt 8,- Euro! Mitglied werden? Siehe Freundeskreis

mit Jonas Goldbaum als Vorband!

Fertig, Los!
„Den Westwind ernenn´ ich zu meinem Friseur EP“ (Blickpunkt Pop)
Fertig, Los! sind das neueste Pferd im Gestüt bei Blickpunkt Pop, wo schon u.a.

Sportfreunde Stiller, Cosmic Casino und Virginia Jetzt! ihre Anfänge hatten.

Das sind schon Vorschusslorbeeren die es sich zu verdienen gilt!
www.fertiglos.com
www.myspace.com/fertiglos

Fertig, Los!, das sind vier junge Menschen aus München: Ein Student, Philipp und drei Abiturienten (Julia, Raphi, Flo), die sich zum Teil seit der Grundschule kennen, zum Teil in der Fahrschule kennengelernt haben. Alle vier teilen die Liebe zum Pop und zur Poesie, zur zeitlos schönen Musik. Gemeinsam gründen sie eine Band namens Spunk (als Hommage an Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf), bis sie feststellen, dass ALLE Pippi Langstrumpf lieben, da es alleine in Süddeutschland mindestens ein Dutzend Bands namens Spunk gibt. Also benennen sie sich um in Fertig, Los!.

Die Anfänge, das sind unzählige Auftritte in Kleinst- und Miniaturclubs, bei Schulfesten oder beispielsweise auf einem Volksfest im Bierzelt, wo Agrar-
burschen und Trachtenfamilien gleichermaßen erst irritiert sind und am
Ende doch bekehrt werden. Von großartigen Melodien und der entwaffnend
guten Liveperformance einer Band, die mit ihren charmanten Zwischenansagen noch alle Herzen gewonnen hat. Die weiteren Schritte: Eine hymnische Besprechung ihrer Demo CD in einem Münchner Stadtmagazin. Pop-Trüffelnase Marc Liebscher nimmt sie unter Vertrag. Mario Thaler (Slut, The Notwist) kümmert sich um die Aufnahmen im Uphon-Studio in Weilheim. Und jetzt sind sie da! Jung, euphorisch und auf dem Sprung, die Popwelt zu erobern.

Hinkende Vergleichsgrößen: Manchmal hört man bei Philipp den jungen Rio Reiser singen, die Texte haben die subtile Poesie von Blumfeld und die Unschuld der frühen Tocotronic . Musikalisch trauen sich Fertig, Los! auch mal an die leiseren Töne, es wird nichts und niemand pulverisiert von Verstärkerwänden und Gute-Laune-Galore, sondern man darf auch einfach mal Zuhören...

Und am Ende der 18:53 Minuten von „Den Westwind ernenn´ ich zu meinem Friseur“ kommt man doch zu dem Schluss: Fertig, Los! haben (ums mal mit Signore Trappatoni zu sagen) „noch lange nicht fertig“. Viel Spaß mit dem Debüt!

„Ich kann Dich hören“ : Opener der EP und Mitsinghymne bei den Konzerten von Fertig, Los! Die poetische Abrechnung mit ihr. Er singt „Ich kann Dich hören, Du stellst Dich taub. Du hast genug, das hab ich auch.“ In Zukunft bitte immer mit diesen Worten Schluß machen...

„Sie ist in mich verliebt“: Eine eingebildete Pausenhofromanze, mit einem genial-subtilen Vers und dem Refrain, der so unverschämt eingängig ist, dass er auch beim Eurovisions-Songcontest Chancen hätte.

„Ich weine“: Novembertag. Es regnet. Sie ist weg. Und kommt nicht wieder. Große, authentische Gefühle. Zum Glück findet er Sympathisanten - die Band. Die lässt ihn nicht im Stich und weint als Chor mit.

„Mal keinen Schwan“ . Der Andy Warhol in einem sagt, man soll es tun. Die Vernunft sagt nein. Der ewige Zwiespalt: Spontaneität und Euphorie versusRatio und Etikette. In Zeiten der Vogelgrippe geben wir übrigens eher dem Backgroundchor Recht: „Mal KEINEN Schwan!“

„Links, Rechts, Links“ : Text und Musik marschieren im Gleichklang. „Ein übler Verein, will Aufmerksamkeit, marschiert vorbei, an einem Samstag im Mai“. Die große Politik gefasst in einen kleinen Song.

 PS.: Was für ein lässiger Titel für eine Debütplatte! (Stammt übrigens aus einem Theaterstück des 1836 verstorbenen österreichischen Dramaturgen Ferdinand Raimund)


JONAS GOLDBAUM (A)   
   
Der klassische Sager, dass eine Band für das erste Album ein ganzes Leben Zeit hat, für das zweite vielleicht ein Jahr oder zwei, und darum die Erwartungen selten erfüllt... JONAS GOLDBAUM haben ihn noch nicht einmal ignoriert, diesen Sager. So wie das Album-Debüt „Tower an Bodenpersonal“ das richtige Album zur richtigen Zeit war, so ist „Unsere Welt braucht Dich.“ (Acute/Edel) das denkbar beste zweite Album zur denkbar besten Zeit. Ohne Scheiss. Reifer werden, ohne an Dringlichkeit zu verlieren, Aufzeigen nicht vergessen, Leben nicht vergessen, Lieben nicht vergessen. Endlich hat eine Band das beste Album-Konzept überhaupt – all killer, no filler – ernst genommen und umgesetzt. Und so will man das was Sänger Arne Lechner in der ersten Single-Auskoppelung „Yeah Yeah Yeah“ singt als Versprechen für die Zukunft sehen: „und bitte glaube mir dein Leben liegt noch vor dir.“

www.jonasgoldbaum.com                 Tourzeitraum: " Release Tour "
www.myspace.com/jonasgoldbaumrockt     (A) 26.02.2007 - 30.04.2007 (D)
01.05.2007 - 24.05.2007 !!! NEU !!!

goto
Spandau
Strandleben
Archiv